Anwendung

Selbstheilungskräfte mobilisieren

Einerseits lässt sich die Therapie als Gesundheitsvorsorge einsetzen, anderseits ist sie auch bei allen krankheitsbedingten Ungleichgewichten gut geeignet.

Wie zum Beispiel:

Schmerzen aller Art: Kopfweh, Migräne, Muskelverspannungen, Rückenschmerzen
Verdauungsbeschwerden: Blähungen, Reizmagen, Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, hartnäckige Pilzinfektionen
Belastende Situationen: Wetterfühligkeit, Schwitzen, Haarausfall, brüchige Nägel, Schwindelneigung, Übergewicht
Hautbeschwerden: Akne, Juckreiz, Ekzeme, trockene bzw. fettige Haut, Neurodermitis, Warzen
Frauenleiden: Menstruationsbeschwerden, Prämenstruelles Syndrom PMS, Wechseljahrbeschwerden
Abwehrschwäche: Atemwegsinfekte, wiederkehrende Entzündungen
Allergien: Heuschnupfen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Unerklärliche Befürchtungen, Ängste und Ahnungen

Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Unruhe, Lustlosigkeit, Antriebsschwäche, Leistungsabfall, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Lernstörungen